FUE-Methode

Haartransplantation nach der FUE-Methode

Follicle Unit Extraction oder FUE, wie es im Volksmund genannt, ist eine Form der Haartransplantation, die von Ärzten weltweit angeboten wird. Einige beschreiben es als Haartransplantation ohne chirurgischen Eingriff, während andere das Verfahren ernst nehmen und es als ausschließliche Operation betrachten.

Haartransplantationen sind heutzutage keine ernsthaften Operationen oder Verfahren, die in irgendeiner Weise ein erhebliches Risiko darstellen. Alle Operationen werden in örtlicher Betäubung durchgeführt. Das Risiko, dass jemand eine Infektion bekommt, ist minimal, und es kann eine allergische Reaktion auf das Anästhetikum auftreten. Dieses Risiko ist jedoch sogar geringer als das Risiko einer Infektion, die mit Antibiotika leicht geheilt werden kann.

Im Gegensatz zu einer Strip-Behandlung wählt FUE einzelne Haarfollikelgruppen aus, während der Strip eine Hautschnittstelle im Nacken macht, wo die Haarfollikelgruppen herausgegriffen werden. Ein großer Unterschied zwischen den Methoden besteht darin, dass bei einer FUE der gesamte Kopf kurz rasiert werden muss, damit auf die Spenderhaarfollikel zugegriffen werden kann. Bei einem Streifen wird nur die Oberfläche rasiert, auf der der Schnitt geschnitten werden soll.

  • Möchten Sie uns schreiben?